Mein virtuelles Bücherregal

Fachbücher aus dem Coaching-, Trainings- und Beratungsumfeld sind ein ständiger Begleiter in meinem Berufsalltag. Oft lese ich mehrere Bücher gleichzeitig. Wenn ich auf eine Tagung gehe, verlasse ich diese niemals ohne mindestens ein neues Buch gekauft zu haben.

Einige meiner Bücher habe ich schon mehrmals gelesen und andere wiederum warten sehnsüchtig darauf, endlich gelesen zu werden. In meinen Seminaren und Lehrgängen gibt es immer einen umfangreichen Büchertisch, damit meine TeilnehmerInnen in den Pausen schmökern können. Diese Buchempfehlungen teile ich gerne auch hier mit Ihnen. Sie werden regelmäßig aktualisiert und erweitert, wenn ich ein neues spannendes Buch gelesen habe.

Tanja Föhr Moderationskompetenz für Führungskräfte

Methoden und Mindset für Meetings mit Partizipation, Eigenverantwortung und Kreativität

Moderationskompetenz ist eine von vielen wichtigen Kompetenzen, die eine Führungskraft mitbringen muss, wenn sie in der heutigen Zeit ein Team zu Zielen und Erfolg führen möchte. Wer in agilen Teams arbeitet, braucht die Denkweisen und Werkzeuge der Moderation besonders.

In meinen Moderationstrainings sehe ich immer wieder, wie schwer es Führungskräften fällt, eine Gruppe zu moderieren, ohne den Teilnehmern direktiv die eigenen Vorstellungen aufs Auge zu drücken.

Erwachsene Menschen spüren und begreifen sehr rasch, wenn jemand die Technik der Moderation dazu verwendet, um eine Gruppe zu manipulieren, anstatt mit der Gruppe gemeinsam vernünftige Lösungen zu erarbeiten.

In diesem Buch erhalten Sie viele nützliche Hinweise, wie eine Führungskraft gut und kompetent in ihre Moderationsrolle findet und welche Techniken rasch angewandt werden können.

Ich bin ein echter Fan von ansprechender Visualisierung und mir gefallen daher die Zeichnungen, die mich an die Bikablo-Welt erinnern. Außerdem kann man sich für Moderationen einige der Schaubilder abschauen.

Ein vergnügliches Büchlein mit dem man kurz und knackig in die Welt der Moderation eintauchen kann – und danach geht’s dann ans Umsetzen.

Svenja Höfert Hört auf zu coachen!

Wie man Menschen wirklich weiterbringt.

Ich finde die Idee, Coaching Kunden entlang der Ich-Entwicklung zu betrachten und entsprechend anders mit ihnen umzugehen, sinnvoll und nützlich.

Svenja Hofert unterscheidet auf Basis der Ich-Entwicklung Coachees, die noch in einer richtig und falsch Welt leben und daher vom Coach mehr die eigene Meinung in Richtung „was ist passend bzw richtig“ und „was ist unpassend also falsch“ benötigen von jenen Kunden, die ins Coaching kommen, weil sie an ihren Zielen arbeiten möchten. Die Frage nach dem „was ist ihr Coaching Ziel?“ können daher die Coachees der Gruppe 2 hervorragend beantworten, während die Cochees von Gruppe 1 mehr an Ratschlägen und Tipps interessiert sind.

Die dritte Gruppe von Menschen, die in ein Coaching kommen, sind jene die an einem Austausch mit einem kompetenten Sparing Partner Interesse haben. Sie setzen dann vollkommen autonom die Erkenntnisse, die sie aus dem Austausch gewonnen haben, in ihrem Leben um

Wenn man von der eher arroganten Art der Schreibweise der Autorin – die scheinbar als besser weiß und sich somit alle Coaches hebt und auch einige, aus meiner Sicht äußerst hilfreiche Coaching Methoden und Tests abwertet – an für mich komplett unpassenden Stellen, kann ich dieses Buch und die darin enthaltene Idee, die Ich Entwicklung von Coachees in den Coachingprozess einzubeziehen, sehr unterstützen.

Ich baue einen Input dazu auch in meine Coaching-Ausbildung ein und ermutige in Supervisionen die Coaches & BeraterInnen auch darauf zu achten.

Als Fachbuch zum Thema Ich-Entwicklung kann ich das Buch von Thomas Binder Ich-Entwicklung für effektives Beraten (Interdisziplinäre Beratungsforschung) empfehlen.

Rini van Solingen Der Bienenhirte

Es scheint, als ob sich die ganze Welt sowohl in Organisationen als in Berater Netzwerken momentan um das Thema Agilität dreht. So als ob dies das neue Heilsversprechen wäre, mit dem man sämtliche Probleme, die die man mit herkömmlichen Methoden nicht lösen konnte, jetzt wie von Zauberhand, auf einmal lösen könnte.

Was für ein großer Irrtum!

Der Bienenhirte erzählt die Geschichte von einem Schafhirten, der sich aufgrund ökonomischer Herausforderungen bzw. Verlockungen auf eine neue Art von Führung eingelassen hat. Er ist ein hervorragender Schafhirte und deshalb wird er gefragt, ob er jetzt sich nicht zum Bienen Hirten entwickeln möchte, weil man angeblich mit Honig so viel mehr Geld verdient. Die Probleme, die er mit diesem Wandel nun lösen muss, von der mentalen Veränderung bis hin zur Technik, das wird hier erzählt. Eine Schafherde muss anders gehütet werden, als ein Bienenvolk. Sogar der Hund des Schafhirten scheint an der neuen Aufgabe zu verzweifeln.

Ein amüsantes und sehr lehrreiches Buch, wenn man sich mit dem neuen Mindset, das man braucht für agile Organisationen braucht,  auseinandersetzen möchte. Es liest sich angenehm, leicht und schnell und gibt Denkanstöße.

Uwe Böning, Brigitte Fritschle, Stefan Oefner-Py Führungsleben

Inside Leadership – Top-Manager im persönlichen Interview

Wer sich intensiv und breit mit dem Thema Führung in verschiedenen Kontexten und Branchen auseinander setzen möchte, der ist hier in diesem Buch richtig. Es werden in unterschiedlichen Branchen wie z.B. Produktion, Finanzbereich, Berater, Kirche oder Kreative aber auch Politik, Führungskräfte interviewt, die über ihre Erfahrung in ihrem Umfeld berichten. Besonders hilfreich finde ich dann die Zusammenfassung der Autoren am Ende jeder „Branche“, die nochmals Hinweise auf das in dem jeweiligen Kontext übliche Führungsverständnis und die Besonderheiten gibt. Ein spannendes Buch als Einblick auf gelebte Führung. Für Fortgeschrittene und interessierte Neulinge.

Rolf Arnold Wie man führt, ohne zu dominieren

29 Regeln für ein kluges Leadership

Für mich klang der Titel eher wie jeder anderer Ratgeber – rasch mal reinschauen, dachte ich! Ich blieb drin hängen – es sind sehr wertvolle und tiefgehende Regeln, die der Autor anführt. Zu jeder Regel findet man interessante und fundierte Modelle z.B. wie man als Führungskraft kommuniziert oder wie man „schwierige“ Personen anders betrachten kann. Außerdem gibt es viele praktische Beispiele und jede Menge Angebot zur Selbstreflexion. Anspruchsvolle und sehr interessante Blickwinkel zum Thema Leadership.

Maja Storch Die Kraft aus dem Selbst

Maja Storch, die Entwicklerin des Zürcher Ressourcen Modell und Professor Cool, der Gestalter der PSI-Theorie erklären in diesem Buch sehr verständlich wie Menschen auf Herausforderungen in ihrem Leben reagieren und was Sie brauchen um stressfreier ihr Leben gestalten zu können. Es geht um Selbstwahrnehmung, Selbstmotivation und die Tatsache dass wir uns auf eine bestimmte Art und Weise weiterentwickeln können, wenn wir die in den vier Quadranten beschriebenen Reaktionen auf Ereignisse in unserem Leben passend aufarbeiten.

Ich kann dieses Buch allen Personen empfehlen, die sich gerne weiterentwickeln wollen und auch jenen, die momentan das Gefühl haben irgendwo an zu stehen. In diesem Buch gibt es ganz sicher den einen oder anderen Tipp für das Lösen von Blockaden.

Aus meiner Sicht ist es eine Pflichtlektüre für alle Beraterinnen, Coaches und Menschen die mit Menschen arbeiten.

Elenore Höfner Die Kunst der Ehezerrüttung

Sie möchten wissen, wie Sie Ihre – vielleicht momentan noch gute – Ehe so schnell wie möglich zur Scheidung bringen? Dann lesen Sie dieses Buch sehr aufmerksam und befolgen Sie die vielen guten Tipps. Elenore Höfner ist DIE Vertreterin der provokativen Therapie und des provokativen Coachings im deutschsprachigen Raum. Es ist ein Vergnügen, dieses Buch, das aus Ihrer Feder stammt zu lesen. Jede Menge Lachen und manchmal vielleicht auch ein kleiner Schreck garantiert. Viel Vergnügen!