Zu viele Bälle in der Luft – da hilft nur Prioritäten setzen

Kennen sie das? Sie haben sich viel vorgenommen, um endlich Überblick und Ordnung in ihren Führungsalltag zu bekommen und am Ende des Tages stellen sie sich die Frage: „Was habe ich denn heute wirklich weitergebracht?“ Damit sind sie nicht allein!

Welcher Führungsstil ist heute der wirkungsvollste?

Beförderung bis zur Stufe der Inkompetenz? So lautet das berühmte Peter-Prinzip. Was ist damit gemeint und wie hängt es mit Ihrem Führungsstil zusammen?

Gestern KollegIn – heute Führungskraft. Wie Sie rasch für Rollenklarheit sorgen

Ganz egal, ob sie zum Teamleiter ernannt wurden oder Abteilungleiterin oder gar Vorstand geworden sind, die Rolle, das Rollenverständnis und die Erwartungen werden in der neuen Position andere sein. Daher ist es extrem wichtig, dass sie sich mit den Anforderungen an die neue Rolle auseinandersetzen und auch selbst definieren, wie sie diese neue Rolle leben wollen.

Es gibt keinen Welpenschutz

Claudia ist neu als Teamleiterin und denkt sich: erst mal Überblick gewinnen und sich einarbeiten, noch keine voreiligen Aktionen machen! Franz ist neu als Abteilungsleiter – rasch beginnt er neue Akzente zu setzen, man muss sich ja in der neuen Rolle beweisen. Beide Taktiken sind nicht optimal…

,

Führung quo vadis II – Wer kann in eine gute Zukunft führen?

Sie wünschen sich selbstverantwortlich arbeitende und mitdenkende Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sowie Führungskräfte, die sich eine andere Art von Führung vorstellen können und Verantwortung anders definieren und leben wollen? Dann sollten Sie sich mit dem Ich-Entwicklungsmodell beschäftigen…

Führung quo vadis – In welcher Entwicklungsphase befindet sich Ihr Unternehmen?

Haben Sie sich einmal gefragt, welche Form von Führung ihr Unternehmen überhaupt zulässt? Meist findet man zum Thema zahlreiche Artikel, Bücher, Videos und Interviews bei denen überlegt wird, wie eine Führungskraft ihre Führungsrolle gut leben kann. Es entsteht der Eindruck, dass die Führungskräfte, wenn sie nur alles „richtig“ machen, alles in der Hand haben. Aber was ist, wenn auch das Unternehmen selbst, vor allem die Phase in dem es sich befindet, gute Führung verhindert oder ermöglicht?

Hätte ich doch „richtig“ delegiert!

Wir brauchen Feedback von unseren Mitmenschen, um uns zu verbessern und um das Selbstbild dem Fremdbild anzugleichen – nur so sind wir authentisch und Rückmeldungen können uns nicht so unvorbereitet treffen.

Vernichtende Kritik oder gut gemeintes Feedback

Wir brauchen Feedback von unseren Mitmenschen, um uns zu verbessern und um das Selbstbild dem Fremdbild anzugleichen – nur so sind wir authentisch und Rückmeldungen können uns nicht so unvorbereitet treffen.

So gelingt das Mitarbeitergespräch

Mitarbeitergespräche sind ein wichtiges Führungsinstrument. Sie motivieren, setzen neue Ziele und bauen Vertrauen auf – in der Theorie. Auch wenn die Gründe hierfür unterschiedliche sind: In Wirklichkeit gehen MitarbeiterInnen und Führungskräfte jedoch meist mit einem unguten Gefühl in diese Gespräche. Doch woran liegt das? Wie lassen sich Mitarbeitergespräche konstruktiv gestalten? Wie können also beide Seiten ganz entspannt in diese Treffen gehen? Eine gute Vorbereitung und ein paar einfache Verhaltenstipps helfen dabei, aus dem Termin das Maximum herauszuholen – für alle Beteiligten.

Ich habe mit einer Gruppe von Führungskräften gearbeitet und sie als Coach dabei unterstützt, sich auf das Jahr 2018 vorzubereiten.

,

From Vision to Actionsteps

Zu Beginn eines Jahres – vor allem, wenn es auch das Wirtschaftsjahr ist – macht es immer Sinn, sich ein wenig Zeit zu nehmen um inne zu halten, den Fokus auf das kommende Jahr zu legen und sich nach vorne auszurichten.

Ich habe mit einer Gruppe von Führungskräften gearbeitet und sie als Coach dabei unterstützt, sich auf das Jahr 2018 vorzubereiten.